Gedanken zur Jahreslosung 2022

„Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“ (Joh 6.37)

Nicht jeder Gast ist überall gern gesehen. Die Jahreslosung sagt etwas anderes.

Jesus selbst lädt  uns zu sich ein!!

Nicht der Pfarrer oder die Kirche lädt zur Feier des Heiligen Abendmahls  ein, sondern Jesus selbst! (Abendmahl nur Getaufte/Konfirmierte?????)

Denn er sagt: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.

Wer gehört eigentlich zu Jesus? Und wer nicht?

Werden da scharfe Grenzen gezogen?

Können wir das beurteilen? Wer zu Jesus gehört und wer nicht?

Aber was sagt Jesus selbst?

„Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“

Wenn wir in die Evangelien der Bibel lesen – was für eine merkwürdige Gesellschaft – die Jesus offensichtlich anzog.

So merkwürdig, dass andere sogar über ihn die Nase rümpften, frei nach dem Motto: Wenn er wirklich Gottes Sohn wäre, würde er sich mit solchen Leuten nicht abgeben.

Ich sehe in seiner Gesellschaft einen aufbrausenden Simon Petrus, eine Maria Magdalena, die Jesus aus ihrer inneren Knechtschaft in die Freiheit führte.

Zachäus, den reichen Betrüger, die Frau am Brunnen, die auf der Suche der großen Liebe war.

U.s.w.- es gibt noch viele Beispiele)

Jesus Christus spricht: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.

Dieser Vers stellt uns eben genau diesen Jesus vor, dem es nicht darum geht, auszusortieren, wer zu ihm gehört und wer nicht.

Wer die richtigen Formeln beim Beten und Sprechen von seinem Glauben benutzt und wer nicht.

Wer zur vermeintlichen richtigen Kirche gehört.

Wer die richtigen theologischen Ansichten teilt.

Wer sein Leben gut sortiert hat und wer nicht.

Es soll ja Gemeinden geben, die entwickeln eine erstaunliche Offenheit und eine herzliche Willkommenskultur. Gäste und Freunde fühlen sich auf Anhieb wohl.

Denn sie treffen auf eine Gemeinschaft, die die Worte Jesus auf den ersten Blick beherzigt.

Lasst uns solche Menschen sein, das Menschen erkennen, das  Jesus erfülltes und überfließendes Leben schenkt.

„Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“

Bild und Gedanken zur Jahreslosung 2022
© Ursel Börnert